Last Stop Bangkok

Johnny's Hütte

Johnny's Hütte

20. März:
Heute ist unser letzter Tag.
Tagwache 5:15h
Supposed Pickup @ Reception of Lanta Riviera 6:00h
Zwischenzeitlich werden wir ein wenig nervös, da kein Pickup kommt und ob wir es rechtzeitig zum Airport schaffen. Johnny Lanta – bei dem wir das Transfer-Ticket gekauft haben – sehen wir uns gezwungen in seiner kleinen Holzhütte wachrütteln.
Weiterlesen

Advertisements

One night in Bangkok

28. März:
Der türkische Vogel hat uns gut nach Bangkok gebracht. Ankunft 13:40h bei ca. 35C. Mimi muss nicht mehr frieren! 🙂 Nach 45min Transfer waren wir auch schon bei unserem Guesthouse – dem Sawasdee House (www.sawasdee-house.com) in der Soi Rambutti. Da es morgen zeitig weiter Richtung HCMC geht haben wir noch schnell einen Transfer zum Flughafen organisiert. Pickup um 4:45h beim Hotel. Nach einem schnellen Imbiss in einer der unzähligen Garküchen und einer wohltuenden Swedish Oil Massage chillen wir jetzt (20:30h) bei 30C und einem kühlem Chang Bier im Garten des New Siam GH (www.newsiam.net) und lassen den Puls der Stadt auf uns wirken. Morgen um 7:50h werden wir das Land verlassen und in Ho Chi Minh City (SGN) aufsetzen …

Am Flughafen Wien …

27. Februar:
Am Flughafen ist es immer am schönsten, entweder aufgrund der Vorfreude weil man wegfliegt oder man heim kommt. Für uns trifft ersteres zu. Unser 1. Flug geht um 18h nach Istanbul. Von dort geht es um 23:40h Ortszeit weiter nach Bangkok. Geplante Ankunft in Thailand: nächster Tag, 13:40h Ortszeit. Soda, aufgehts, wir steigen in den türkischen Vogel ein ….

Bangkok

Wieder in Bangkok angekommen stiegen wir erneut im Sawasdee House (Soi Rambuttri Road) in der Nähe der Kao San Road ab. Wie schon am Anfang unseres Berichts erwähnt (und ich kann es nicht oft genug erwähnen 🙂 ): Dieses GH hat sich schon in den letzten Jahren und auch heuer am Beginn unseres Urlaubs bewährt. Anscheinend wurde es im letzten Jahr renoviert – die Zimmer wirkten viel gepflegter.

In den letzten 2 Tagen wurde noch kräftigst geshoppt. Am Freitag im MBK und Samstag am JJ-Market. Der JJ-Market ist wirklich empfehlenswert. Hier findet man alles was das Herz begehrt. Der Markt ist immer nur am Wochenende geöffnet (8-18h). Man kennt den Markt auch unter ‚Weekend Market‘. Ins Taschengeschäft ‚OMTA‘ mussten wir 2x rein. Nach 6 gekauften Taschen hatte wir (Mimi) dann aber genug. Cool schaun sie ja wirklich aus, die Dinger ….

Das MBK erreicht man am besten mit dem Skytrain. Kommt aber drauf an von wo man hinfährt. Diesmal nahmen wir das Tuktuk. Die Fahrer wollen dann immer bei diversen Tailors oder Juwelier-Shops halten – das muss man ihnen aber von Anfang an klar machen dass man darauf null Bock hat.

Samstag Abends gings dann mit einem Shuttle Bus zum Flughafen und mit der Qatar Airways über Doha zurück nach Wien. Am Flughafen gabs natürlich große Aufregung beim Einchecken wegen 4 Übergepäck. Um das Aufzahlen zu verhindern wurden dann schnell noch ein paar Schichten Pullover, Jacken usw. übergezogen – dann ging sichs mit 2x 25kg + 2x 7kg Handgepäck aus 🙂

THE END.

Koh Phangan

Endlich auf Koh Phangan. Darauf haben wir uns schon den ganzen Urlaub und davor gefreut. Wir checken wieder wie jedes Jahr im Suncliff Resort (Haad Rin) ein. Nachdem wir hier schon einige Male waren und uns die Besitzer bereits kennen gibts immer Spezial-Rabatte (800b statt 1200b). Diesmal beziehen wir den Bungalow T-10, ein ganz neues Häuschen mit AC, Balkon und Hängematte.

Der Tagesablauf auf Koh Phangan ist eigentlich immer der selbe: CHILLEN !!!
Dazu gehört: ein gemütliches Frühstück auf der Terrasse des Suncliff Resorts (Pineapple pancake, Ovaltine shake, … lauter leckere Sachen), danach Leela Beach und am Abend Massage, einen netten Film beim Abendessen schauen, usw.

Unter anderem haben wir einen Tagesausflug in den Norden der Insel mit einer Freundin (Nee) unternommen. Nee ist Besitzerin des Mandala Spa Massage Salons (). Auch wir kennen uns schon einige Jahre und so hat sich eine Freunschaft entwickelt.

Nach 7-8 Tagen Koh Phangan müssen wir zurück nach BKK.

Wir entschließen und diesmal für die Boot-Bus Kombination. Endlich ist es auch uns passiert. Mitten in der Nacht verreckt uns der Bus nach ca 2-3h Fahrt. Versuche das Öl-Leck irgendwie zu reparieren schlugen fehl. Ein paar Amis haben dann während am Motor geschraubt wurde, auf der anderen Straßenseite der Autobahn ein Haus entdeckt und dem Besitzer 400b geboten um uns ein paar Bier zu besorgen. Dieser schwang sich sofort auf sein Moped und fuhr los und kam mit 10 Flaschen Chang zurück. Das war echt die Aktion des Abends. So sind wir mitten in der Nacht auf der Autobahn am Arsch der Welt zu einem kühlen Bier gekommen. Wir wurden dann auf zwei nachkommende Busse des Transportunternehmens aufgeteilt und fuhren zusammengequetscht weiter nach BKK.

Ankunft in Bangkok

Dieser Reisebericht ist auch unter: I don’t want a &#*@$ Tuk Tuk, Suit, or Massage – THANK YOU VERY MUCH 😉 zu finden.

Nach einem 17 stündigem Flug Wien-Doha-Bangkok kommen wir endlich in Bangkok an. Sofort gehts mit dem Taxi (500b) vom Airport in die Kao San Road wo wir eine Straße weiter (in der Soi Rambuttri Road) im Sawasdee House absteigen. Passt auf, dass der Taxameter im Taxi eingeschalten wird sobald es losgeht. Man wollte uns auch heuer wieder mal damit reinlegen …
Im Sawasdee House angekommen nehmen wir uns ein Zimmer mit Doppelbett und AC für 800b. Die Zimmer sind um einiges besser als im Vergleich zum Vorjahr, sie wirkten sauber und nicht mehr so abgefuckt. Ein Guesthouse, das man ruhigen Gewissens weiterempfehlen kann. Liegt zentral, Zimmerpreise beginnen bei 250b (single/fan).

Mimi beim Stöbern am JJ-Market im Taschengeschäft 'OMTA'

Mimi beim Stöbern am JJ-Market im Taschengeschäft 'OMTA'

Am Nachmittag gings zum JJ-Market (Jatujak Weekend Market). Dort findet man echt alles was das Herz begehrt, und um einiges günstiger als im MBK.

Am nächsten Morgen fliegen wir mit dem Flugzeug (AirAsia) nach Phnom Penh. Wie haben uns um ca. 70 Euro bereits in Wien ein Ticket übers Internet gebucht. Die 1 Stunde Flug im Vergleich zu den 10 Stunden Bus oder Zug war uns das alle mal wert.