4 Islands Boat Trip

13. März:
Für den heutigen Tag haben wir den hiesigen 4 Islands Boat Trip geplant.
Wir starten um 8:15h und werden mit einem Pick Up Truck zu einem Strand gebracht, wo wir zu acht in ein Longtail Boat steigen.

Mit dem Longtail Boat geht es Richtung südlicher Inseln. Wir stoppen 2x bei kleinen Inseln zum Schnorcheln und fahren dann weiter zur Emerald Lagoon auf Ko Mook. Durch eine 80m lange Höhle gelangen wir schwimmend zur Lagune – es sieht aus als wären wir im Inneren eines Vulkans – sehr cool. Umgeben von den Hochhaus-hohen Felsen gibt es im Inneren der Insel einen kleinen Strand. Hierher werden jedoch auch von anderen Veranstaltern 100te Touristen im Schlepptau angekarrt, welche die gesamte Lagune komplett füllen. Nichts mit Idylle.

Weiter geht’s mit dem Boot nach Ko Ngai. Eine wunderschöne Insel umgeben von Korallen im türkisen, kristallklaren Wasser. Hier nehmen wir unser Mittagessen zu uns, haben Gelegenheit zum Schorcheln und Schwimmen sowie für Fotos, ehe es wieder zurück zum Ausgangspunkt der Bootsfahrt geht.

Unterwegs erleidet unser Boot einen Motorschaden und muss von einem vorbeikommenden Longtail-Boat in Schlepptau genommen werden. Mit 13km/h schippern wir nun dahin.

Um 15:20h legen wir wieder an Land an und werden mit dem Pick Up Truck zurück zum Resort gebracht.

Den Rest des Tages relaxen wir nur noch am Pool und auf unserer Terasse.

Wir buchen für den 20.3, 10:10h-11.30h unseren Rückflug (Thai Airways, 4800THB) von Krabi nach BKK, sodass wir den restlichen Samstag noch ein wenig in Bangkok shoppen können (sollten die Demonstrationen die Straßen nicht lahm legen). Den Transfer: Resort (6:00h) -> Krabi Airport (8:00h) buchen wir ebenfalls gleich bei Johnny Lanta für unschlagbare 250THB.

Für morgen ist nur Meer und Pool geplant …

Advertisements

Koh Lanta Yai

10. März:
Unser Zimmer ist selbstreinigend! Die Kakalake welche gestern Abend noch am Boden klebte wurde anscheinend von ihren Artgenossen genüsslich verzehrt. Weniger Arbeit für die Putzfrau, die hier vermutlich eh nur 2x im Jahr auftaucht 🙂

Am Weg nach Koh Phi Phi

Am Weg nach Koh Lanta


6:40h – Tagwache. Wir packen unsere Sachen und lassen uns von 2 Mopedfahrer mit unserem Gepäck am Schoß um 2x50THB zum Rassada Pier bringen. Hier legen die Boote nach Phi Phi Island ab. Das Ticket haben wir bereits in Pho Quoc gebucht. Phuket – ciau kakao!

Phuket – Phi Phi: 8:30h – 10:30h

In Phi Phi wechsen wir das Boot und schippern weiter nach Koh Lanta. Die Bungalow-Keiler stürzen sich auf diesem Boot, welches zu 95% mit Touris befüllt ist auf selbige und preisen ihre tollen Unterkünfte an. 🙂

Wir wissen bereits wohin wir wieder wollen (Lanta Riviera Resort) und was wir dort im letzten Jahr berappt haben. Von den angebotenen 1200THB handeln wir die Keiler auf 700THB pro Nacht im Lanta Riviera Resort runter. Diesmal drucken wir ihnen erfolgreich die G’schichtln!

Phi Phi – Koh Lanta: 11:30h – 12:35h

Die lebende Legende: Johnny Lanta

Die lebende Legende: Johnny Lanta


Von den Keilern werden wir vom Pier zum Lanta Riviera Resort gefahren wo wir einen netten Bungalow mit AC (rennt bei uns im Dauerbetrieb) beziehen (700THB). Wir treffen Johnny Lanta den wir vom letzten Jahr kennen. Er betreibt die Travel Agency vorm Lanta Riviera Resort.

Den Nachmittag verbringen wir am Pool, essen ‚Thai curry with chicken‘, trinken Chang Beer und lassen uns am Meer massieren (300THB/h). Wettermäßig: herrlicher Sonnenschein, 32C.

Am Abend chillen wir auf unserer windgeschützten Terasse mit Shinga Beer (wir sind vom Chang Beer umgestiegen – schmeckt einfach besser (Grüße nach Ottakring 😉 )) ab, da es ein wenig stürmisch geworden ist. Wetterprognose für morgen die uns Harald (kudos) dankenswerterweise immer liefert: 30% Regenwahrscheinlichkeit. Wir hoffen das Beste …

Night Squid Fishing

6. März:
Wir werden von einem Taxler beim Resort abgeholt und über dirt roads zum Hafen gebracht. Asphaltierte Straßen gibt es nur in Duong Dong. Den Rest der Insel muss man über rote dirt roads mit tiefen Schlaglöchern oder gravel roads bewältigen.
Um 17:45 befinden wir uns dann zusammen mit 12 weiteren Touris auf dem Boot ‚Phuöng Truöng 2‘ zum Squid Fishing. Unser Boot gleicht jedoch eher einem Touristen-Ausflugsboot bzw. einem Diving-Boot als einem Fischerboot.

Am fishing ‚hot spot‘ angekommen werden wir mit einer Angelschnur auf Rollen ausgestattet. An der Angelschnur befindet sich ein Plastikköder mit mehreren Haken. Die optimale Tiefe zum Squid fishing sei 7-8m. Los geht’s! Wir werfen unsere ‚Angeln‘ aus. Nach ein paar Minuten beissen schon die ersten Squids und Tintenfische- aber nicht bei uns …

Bei uns dauert es länger. Das Anglerglück ist jedoch nur Anterl hold. Er fängt einen Mini-Tintenfisch (Spannweite ca. 20cm) und einen 1m langen Tiergedärmekadaver der wahrscheinlich von irgendwem als Köder verwendet wurde. Mimi geht beim Fischen leider leer aus. 😦

Zum Nachtmahl gibt es Rice-Soup und gegrillten Squid 🙂 Es ist genug für alle da, da auch die anderen Touris noch einiges an Squid und Tintenfischen aus dem Meer gezogen haben.

Nach 2 Stunden an Board treten wir die Rückfahrt an. 20min retour zum Hafen und dann mit dem Taxi zurück zum Resort. Ankunft: 20:45h

Für 15USD pro Nase urteilen wir: Touristennepp, aber der Spass war’s wert. Been there, seen that, done that!

Wer’s buchen will: www.phuquocsunny.com

Den restlichen Abend chillen wir mit Bia Saigon Lager (green) in den Liegestühlen am Strand unseres Resorts und lauschen den Wellen.

PS: GPS tracking hatten wir eingeschalten