Die Cu Chi Tunnel

2. März:
Den gestrigen Tag beendeten wir mit einer 1-stündigen, ausgezeichneten vietnamesischen Massage (8USD).
Bedingt durch den akuten Schlafmangel schläft Mimi wie ein Stein – trotz tropisch-humider Extrembedingungen in unserem Zimmer.

Tagwache um 7:00h. Wir nehmen einen schellen Imbiss im Lotteria Burger-Laden und nehmen den Bus der geführten Tour zu den Cu Chi Tunnel. Die Fahrt vom District 1, Saigon dauert 1,5h. Die Vmsen informieren dich natürlich erst nachdem du im Bus sitzt, dass du dir noch vor Ort die eigentliche Eintrittskarte (76k VND) zu den Tunnel kaufen musst. So macht man hier Geschäfte! 🙂

Wie besichtigen die Cu Chi Tunnel. Ein recht interessanter Ausflug. Durch einen der Tunnelabschnitte dürfen sich die wohlgenährten Touris dann auch selbst durchzwängen – die meisten geben nach 20m w.o. Wir auch.
Auch gibt es für Reserve-Rambos die Möglichkeit AK47, M16’s, M60’s usw. auf einer Shooting-Range abzufeuern. 10 rounds für 1USD. Den Ohren zuliebe verzichten wir darauf. Der Pegel der abgefeuerten Waffen ist selbst in 20m Entfernung noch ohrenbetäubend. Mit einem 20 minütigem Vietkong Propaganda Video ist die Führung zu Ende. Zum Überlaufen konnen Sie uns nicht überzeugen. 🙂

Dem Ben Thanh Market statten wir am Nachmittag einen weiteren Besuch ab – finden aber genau so wenig/viel brauchbares wie am Vortag. In der ‚Go Go Go Bar‘ chillen wir kurz mit einem 333 Bierchen ab.

Vor dem Abendessen lassen wir uns wieder im selben Salon wie am Vortag massieren.

Zum Abendessen verabreden wir uns mit Lucy und Mike – die beiden kennen wir von den Tunneln. Die beiden sympatischen Münchner haben bereits einen Großteil ihrer Weltreise (1/2 Jahr) hinter sich.
Nachdem sich Lucy und wir im Anschluss an das Essen jeder noch schnell im ‚Abverkauf‘ eine Northface/Jack Wolfskin Jacke (28/32€) für die kalte Jahreszeit kaufen kehren wir noch auf ein Flucht-Bierchen in eine der Bars ein. Um 3/4 1 trennen uns unsere Wege. Lucy und Mike reisen morgen in den Norden und wir in den Süden weiter nach Can Tho.
Mike & Lucy’s Blog

Werbung

Good Morning Vietnam !

1. März:
Nach 1:25h Flugzeit landen wir in Vietnam. Das Visa für die Einreise bekommen wir am Flughafen für 25USD. Die US Währung scheint hier beliebter als die eigene zu sein. Mit dem Linienbus 152 fahren wir vom Flughafen in den 1st District (Station Pham Ngu Lao) der Ho Chi Minh City (HCMC). Auf der Suche nach einem Zimmer werden wir in der 84/9 Bui Vien St. fündig. THANH heißt das Guesthouse in dem wir übernachten (10USD) werden.

Nach einem indischen Mittagessen buchen wir für den nächsten Tag einen Halbtagesausflug zu den Cu Chi Tunneln (4USD) und für den übernächsten Tag die Weiterreise per Bus nach Can Tho (9USD). Dort möchten wir eine 3 tägige Mekong Delta Tour machen.

Wir beschließen, den restlichen Tag per pedes die Stadt zu erkunden. Unser erster Halt ist nach dem 23/9 Park der Ben Thanh Market – ein überdachter Markt auf dem man so ziemlich alles kaufen kann: Gewand, Obst, Gemüse, Gewürze, Fleisch, Parfums, Schmuck, … eben alles. 2 T-Shirts lassen wir uns andrehen. Egal was man kauft, mehr als 50% muss man runterhandeln denn das schalgen sie den Touris mindestens drauf.

Danach geht’s weiter zum Revolutionary Musem. Für 1USD pro Nase schauen wir uns das an, stellen aber fest, dass es dies nicht mal in Europa wert wäre. Ein paar alte Flugzeuge, Hubschrauber, Autos und ein Panzer zieren das Museum von außen, innen ist nicht viel tolles zu sehen.

Die Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit machen uns ordentlich zu Schaffen. Nach einem kurzen Power-Nap im Garten des Museums ist Mimi wieder fit und es geht es weiter zum Saigon River. Wir passieren dabei die Oper in der Dong Khoi. Vom Saigon River maschieren wir wieder heimwärts Richtung Bui Vien. Zu erwähnen Sie, das die Rush Hour hier mit den tausenden von Mopeds kein Pemmerl ist. Eine Straße zu überqueren kann mit unter seine Zeit dauern …

Am Abend zieht es uns in ein vietnamesisches Lokal ‚Cafe Lam‘ in der Bui Vien: es gibt Pho Noodles Chicken Soup und ein paar Bia Saigon. Recht lecker!