Koh Lanta Yai

10. März:
Unser Zimmer ist selbstreinigend! Die Kakalake welche gestern Abend noch am Boden klebte wurde anscheinend von ihren Artgenossen genüsslich verzehrt. Weniger Arbeit für die Putzfrau, die hier vermutlich eh nur 2x im Jahr auftaucht 🙂

Am Weg nach Koh Phi Phi

Am Weg nach Koh Lanta


6:40h – Tagwache. Wir packen unsere Sachen und lassen uns von 2 Mopedfahrer mit unserem Gepäck am Schoß um 2x50THB zum Rassada Pier bringen. Hier legen die Boote nach Phi Phi Island ab. Das Ticket haben wir bereits in Pho Quoc gebucht. Phuket – ciau kakao!

Phuket – Phi Phi: 8:30h – 10:30h

In Phi Phi wechsen wir das Boot und schippern weiter nach Koh Lanta. Die Bungalow-Keiler stürzen sich auf diesem Boot, welches zu 95% mit Touris befüllt ist auf selbige und preisen ihre tollen Unterkünfte an. 🙂

Wir wissen bereits wohin wir wieder wollen (Lanta Riviera Resort) und was wir dort im letzten Jahr berappt haben. Von den angebotenen 1200THB handeln wir die Keiler auf 700THB pro Nacht im Lanta Riviera Resort runter. Diesmal drucken wir ihnen erfolgreich die G’schichtln!

Phi Phi – Koh Lanta: 11:30h – 12:35h

Die lebende Legende: Johnny Lanta

Die lebende Legende: Johnny Lanta


Von den Keilern werden wir vom Pier zum Lanta Riviera Resort gefahren wo wir einen netten Bungalow mit AC (rennt bei uns im Dauerbetrieb) beziehen (700THB). Wir treffen Johnny Lanta den wir vom letzten Jahr kennen. Er betreibt die Travel Agency vorm Lanta Riviera Resort.

Den Nachmittag verbringen wir am Pool, essen ‚Thai curry with chicken‘, trinken Chang Beer und lassen uns am Meer massieren (300THB/h). Wettermäßig: herrlicher Sonnenschein, 32C.

Am Abend chillen wir auf unserer windgeschützten Terasse mit Shinga Beer (wir sind vom Chang Beer umgestiegen – schmeckt einfach besser (Grüße nach Ottakring 😉 )) ab, da es ein wenig stürmisch geworden ist. Wetterprognose für morgen die uns Harald (kudos) dankenswerterweise immer liefert: 30% Regenwahrscheinlichkeit. Wir hoffen das Beste …

Advertisements

Phuket

9. März:
Alle Flüge haben reibungslos geklappt. Wir kommen 30min früher als geplant in Phuket, Thailand an.

Vom Flughafen fahren wir zu acht in einem Mini-Bus nach Phuket Town (100THB). Unterwegs halten wir bei einem Reisebüro da die Thais noch Geschäft wittern – nicht alle der 8 Insassen haben bereits ihre Unterkunft gebucht. Auch wir nicht. Nachdem uns das Suchen eines Zimmers um 1:00h Morgens eh zu mühsam ist, buchen wir nach ein wenig Feilschen ein Zimmer im hochgepriesenen (clean room and friendly service) ‚Tanaporn 2‘ um 600THB und lassen uns vom Minibus direkt hinbringen.

Abzocke wie nicht anders zu erwarten, denn als wir die Tür zu unserem Zimmer öffnen kommt uns schon eine Baby-Kakalake entgegen. Zur Begrüßung bekommt sie von uns gleich mal einen Tritt – von oben, mit 95kg. Um 1:22h beenden wir den Tag und gehen zu Bett.

Phu Quoc – Phuket

9. März:
Wir verabschieden uns von Vietnam und verbringen noch ein paar entspannte Stunden am Meer, ehe wir uns mit dem Taxi zum Airport Phu Quoc begeben.

Unser Flieger von Vietnam Airlines

Unser Flieger von Vietnam Airlines


Wir fliegen mit einer Vietnam Airlines Turboprop Maschine die 187 Meilen zum Tan Son Nhat International Airport in Ho Chi Minh (15:30h – 16:35h) und ein paar Stunden später von dort weiter zum Phuket International Airport, Thailand (21:40h -23:35h) wo wir kurz vor Mitternacht ankommen werden.

Von dort aus werden wir ca. 1 Stunde benötigen um in das im Süden gelegenen Phuket Town zu gelangen und uns ein Guesthouse für ein paar Stunden suchen. Morgen Früh wollen wir zeitig Richtung Koh Lanta weiterreisen.

Nai Harn Beach

Mit dem Bus ging es zeitig in der Früh von Karon nach Phuket town. Dort wechselt man am hiesigen Bus-Hauptplatz (eigentlich eine Art Hauptstraße) das Gefährt und steigt in einen Pick-Up um. Der bringt einen dann zum gewünschten Beach. In unserem Fall war das Nai Harn Beach.

Dort angekommen waren wir zunächst ein wenig enttäuscht, denn ich hatte den Strand als den Schönsten in Süd-Phuket in Erinnerung. Mittlerweile ist auch dieser Strand von Touristen und Schirmen übersäht. Irgendwie zum Vergessen.

Wenn man durch den Boots-Club durchgeht und ca. 15min die Straße entlang geht kommt man an 2 kleinere Strände. Der Sand ist kiesiger, viele tote, angeschwemmte Korallenteile … aber fast keine Leute und etwas chilliger als der nun überlaufene Hauptstrand. Diese zwei kleinen Strände kann man sich mal ansehen wenn man schon dort ist.

Am nächsten Tag nahmen wir dann das Schiff um unsere Reise Richtung Koh Phi Phi fortzusetzen.

Karon Beach, Phuket

Karon Beach

Karon Beach


In Karon waren wir eigentlich nur 2 Nächte. Zwecks Zwischenstop. Phuket ist total überlaufen von Samsonite-Koffer-Touristen, Sex Touristen, leichten Thai-Mädls und Urlaubern die nur zum Saufen hier her kommen. Nicht das, nach dem wir uns sehnen.

Deshalb gings am nächsten Morgen mal schnell nach Nai Harn und am Tag darauf weiter zu den Inseln. Wir übernachten in Karon Beach im Little Mermaid Hotel um 695b – das ist anscheinend der Standardpreis.

Hauptstraße in Karon Beach, The little Mermaid

Hauptstraße in Karon Beach, The little Mermaid

In diesem Hotel bekommen wir ein halbwegs akzeptables Zimmer. Eigentlich war es ganz ok … für die 1-2 Nächte die wir dort waren.